Biografie

Sieglinde Geisel

Sieglinde Geisel wurde 1965 in Rüti/ZH, Schweiz geboren. Sie studierte in Zürich und Berlin Germanistik und Theologie. Nach dem Studium lebte sie als freie Journalistin in Berlin, ging 1994 für ein halbes Jahr nach Polen und war von 1994 bis 1998 Kulturkorrespondentin der NZZ in New York. Seit ihrer Rückkehr nach Berlin arbeitet sie als Kulturjournalistin, hauptsächlich für die NZZ sowie für Deutschlandradio Kultur. Seit 2005 betreut Sieglinde Geisel die monatliche Kinder- und Jugendbuchseite der NZZ.

Im August 2002 erschien in der Schriftenreihe der Vontobelstiftung Zürich der Essay „McDonald’s Village“, im September 2004 „Irrfahrer“ im Jahr 2007 „Lärm“. Im Frühjahr 2008 erschien im wjs-Verlag Berlin ihr Buch „Irrfahrer und Weltenbummler. Wie uns das Reisen verändert“.

Sieglinde Geisel ist mit dem Pianisten Tomas Bächli verheiratet und hat zwei Kinder.