Sendungen

WDR 5, 3. 8. 2017, Politikum

Stammhirn stört Integrationsdebatte

Ein Gespräch mit der Literaturwissenschaftlerin Sieglinde Geisel

Deutschlandfunk Kultur, 27.7.2017, Politisches Feuilleton

Neurechte Diskurse

Auch Intellektuelle wollen auf einmal Dinge „sagen dürfen“

Intellektuelle Redlichkeit fordert, zwischen Gefühlen und Gedanken zu unterscheiden, zwischen Klischees und Fakten. Das sind die Prämissen der Aufklärung. Darf sich, wer sie verrät, noch zu den Intellektuellen zählen, fragt die Kolumnistin Sieglinde Geisel.

Deutschlandradio Kultur, 21.3.2017, Politisches Feuilleton

Die neuen Alternativen

Das gefährliche Re-Branding der Rechten

Sie trugen lila Latzhosen und strickten im Bundestag – die Alternativen, die in den 1980er-Jahren von links gegen die etablierten Parteien antraten. Heute hat der Begriff „alternativ“ die Seiten gewechselt – auch solche Gruppen, wie etwa die „Identitären“, ordnen sich ihm zu.

Deutschlandradio Kultur, 11.2.2017, Lesart:

Harry G. Frankfurt: „On Bullshit“
Manifest gegen das Nonsense-Gerede

Das Bowling-Green-Massaker, „alternative Fakten“, Obama als IS-Gründer: Der „Bullshit“ hat derzeit Hochkonjunktur in den USA. Was ihn von der Lüge unterscheid und was ihn so gefährlich macht, analysierte der US-Philosoph Harry G. Frankfurt bereits 1986.

On Bullshit

Deutschlandradio Kultur, 20.3.2017, Buchkritik

Fethi Benslama: „Der Übermuslim“

Die fatale Gier nach Idealen

Der französische Psychoanalytiker Fethi Benslama wirft einen tiefen Blick in die Seele der Islamisten. Und findet entwurzelte und gekränkte Menschen, die Wurzeln, Wert, Bedeutung und Sinn im Himmel suchen.

Übermuslim

Deutschlandradio Kultur, 7.7.2015, Lesart:
Ist die Literatur in der Krise?
Sieglinde Geisel im Gespräch mit Thorsten Jantschek
Auf der Internetplattform „Perlentaucher“ hat sich eine Debatte über die Gründung einer unabhängigen Literaturzeitschrift entwickelt. Brauchen wir neue Foren für Literaturkritik? Darüber diskutieren die Autorin Sieglinde Geisel und „Lesart“-Redakteur Thorsten Jantschek.

Klicken Sie hier um Ihren eigenen Text einzufügen